Freitag, 20. März 2015

Kimba ( 20.März 2015)



Hallo ihr Lieben,

vielen Dank für eure lieben Emails, Kommentare und guten Wünsche für Kimba.

Was gibt es Neues?

Alex und ich waren gestern mit Kimba bei einer Tierärztin. So wie ich es verstanden habe, hat Kimba einen starken Muskelabbau an den Hinterläufen so wie eine Verdickung an den Nerven im hinteren Rückenbereich. Deshalb hat sie im Moment keine Kraft in den Hinterbeinen.  Ob das wieder wird, kann die Tierärztin nicht sagen. Sie hat ihr nun 2 Spritzen gegeben, eine, um die Schwellung abklingen zu lassen und eine, um den Muskelaufbau anzuregen.  Am Montag soll ich noch einmal hinkommen und dann schauen wir weiter.  Sollte es ihr bis Montag merklich besser gehen, dann kann sie noch gut weiterleben, sagt die Ärztin. Falls aber nicht, sollten wir sie erlösen, auch wenn sie noch geistig fit wie ein Turnschuh ist.

Die Entscheidung ist nun also nur auf Montag vertagt.

Natürlich gibt es auch einige Stimmen, die sagen, man muss sie gehen lassen. Darüber bin ich auch wirklich nicht böse. Aber ich muss auch sagen, dass die Entscheidung, gerade bei so einem wachen, interessierten Hund, der noch Spaß am Leben hat, wenn seine blöden Beine nicht wären, nicht so einfach ist.  Glaubt mir, seit Wochen denke ich an nichts anderes mehr, wäge alle Faktoren ab. Entscheide ich mich dafür, vielleicht nicht nur des Hundes wegen, sondern weil ich auch einfach keine Kraft mehr habe? Entscheide ich mich dagegen, vielleicht nicht nur des Hundes wegen, sondern weil ich sie einfach nicht verlieren will?  Nein, ich will nur das Beste für Kimba. Wenn ich könnte, würde ich ihr ein paar Lebensjahre von mir abgeben. Aber das geht leider nicht.
Würde mich Kimba ansehen und mir zu verstehen geben, dass sie nicht mehr kann, dass sie müde ist, dass sie gehen möchte……ich würde keine Sekunde zögern. Aber das tut sie nicht. Sie schaut mich an und fragt: „Was machen wir jetzt?“ – „Gibt es noch ein Leckerchen?“ – „Guck doch  nicht so traurig!“


Sie wedelt mit dem Schwanz, freut sich über jeden Spaziergänger, der auf sie zugeht und will zu jedem Hund hin, der ihr entgegen kommt. Sie hat einfach Spaß am Leben und das macht es mir umso schwerer.

Gott sei Dank sagt die Tierärztin, dass ihr die Beine nicht weh tun. Es ist wohl eher wie ein extremes Taubheitsgefühl.  Als ob bei uns ein Arm eingeschlafen ist oder so. Und das müssen wir wegbekommen.  Aber wenn nicht, dann müssen wir uns verabschieden.


Jetzt werde ich aber erst noch die Tage mit Kimba genießen, bevor es Montag vielleicht zur Entscheidung geht. Also bitte nicht wundern, wenn ich kaum online bin, weder hier, noch FB oder so, nicht bastel, nicht poste und auch keine Emails beantworte. Ich möchte jede freie Minute mich um sie kümmern

. Wobei ich hier wieder feststelle, dass der Mensch doch komisch ist. Wie oft hat man keine Zeit für die Menschen oder Tiere, die man liebt. Immer erst, wenn es (fast) zu spät ist, merkt man, dass man doch oft die falschen Prioritäten gesetzt hat.


Also nicht immer alles auf morgen verschieben. Manchmal gibt es einfach kein Morgen mehr. Und ruhig den Menschen und Tieren, die man liebt hat, zeigen, wie wichtig sie einem sind.  Lieber einmal mehr, als einmal zu wenig. Verbringt Zeit miteinander und lasst mal das ein oder andere einfach liegen.
 Und manchmal auch über den Schatten springen und nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen.
Seid nicht nachtragend.
  Irgendwann ist es zu spät und man kann nur noch sagen: Hätte ich es doch mal anders gemacht……..

Also genießt die Zeit mit euren Lieben!!!!




Subscribe to Our Blog Updates!




Share this article!

Kommentare:

  1. Ich drücke deiner Maus ganz feste die Daumen damit es besser wird!!
    Es ist so ein fieses Gefühl wenn man sieht das der Hund noch will aber körperlich nicht kann :(( Meine Emmi war vom Kopf her auch noch fit wie ein junger Hund, nur der Rest wollte nicht mehr... Die Entscheidung musst du für euch beide treffen, da kann keiner mitreden der nicht in dieser Situation ist.
    Deine letzten Zeilen unterschreibe ich ganz dick, sehr schön geschrieben <3
    Glg Anja

    AntwortenLöschen
  2. Ich wünsch' euch beiden alles Liebe und Gute und viel, viel Glück - und Dir viel Kraft :)
    Denk' an etwas Schönes - Hunde spüren ja jede Stimmung ihres Menschen - und ein wunderschönes
    Wochenende ...
    Alles, alles Liebe & ganz liebe Grüße - Sandra

    AntwortenLöschen
  3. Da hast du wirklich was wahres gesagt und manchmal braucht man jemand der einen daran erinnert!
    Ich wünsche dir ganz viel Kraft das alles durchzustehen und drücke euch beiden ganz fest die Daumen dass alles Gut aus geht.
    Liebe Grüße
    Chrissi

    AntwortenLöschen
  4. liebe nicole,
    deine letzten worte sollte man sich ausdrucken und an die wand hängen und immer wieder ins gedächtnis rufen. du hast so recht damit - die zeit vergeht, man lebt nebeneinander her und irgendwann ist es zu spät.....

    ich hoffe, kimba geht es schon etwas besser. egal, was andere sagen - die entscheidung musst leider du für dich und kimba alleine treffen. und du wirst die richtige entscheidung treffen - so schwer sie vielleicht auch sein mag. du weißt, was am besten für deine fellnase ist.....
    einen schönen sonntag wünsch ich dir
    vlg pingu

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Nicole,
    mir hat es ebend fast das Herz zerrissen als ich deinen Eintrag gelesen habe ! Da ich im Moment viel um die Ohren habe auf Arbeit, komme ich kaum noch dazu im Internet zu schauen.
    Ach Menno, ich habe leider nicht gewußt das es deiner Maus wieder schlechter geht. Meine Chefin hat vorige Woche für ihre Süße auch diese Entscheidung treffen müssen und sie zerbricht fast daran. Ich kann das gut nachempfinden, denn ich mußte es für unseren Dicken auch entscheiden und man ist in so einem Gewissenskonflikt, was Keiner nachempfinden kann, der nicht schon in dieser Situation gewesen ist.
    Du hast mit deinen Abschlußworten soooooo Recht und leider denkt man daran wirklich meist erst, wenn es zu spät ist. Nutze die Zeit mit deinem Engel und genieße sie so lange wie möglich, aber denke immer daran sie nicht leiden zu lassen. Das ist das Wichtigste wenn du sie liebst. Vielleicht hilft es dir auch, wenn du dich fragst, was für dich am Besten wäre, wenn du in der Haut deiner Süße stecken würdest.
    Ich drücke dich aus der Ferne und bin in Gedanken bei euch. Viel Kraft auf deinem schweren Weg.
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  6. Eigentlich wollte ich dich fragen, wo man in DO wohl Graupappe bekommt und welches doppelseitige Klebeband du verwendest. Aber dann las ich, wie es deiner Kimba geht... Unser Dicker ist vor kurzem 11 geworden, ich kann so gut nachfühlen, wie furchtbar es dir gehen muß! Falls du erwägst, eine zweite Meinung einzuholen, kann ich dir Susanne Lözzer (www.loezzer.de) in Wambel empfehlen. Allerdings würde ich nur zu ihr selbst gehen, nicht zu ihrer Mitarbeiterin. Wir drücken alle Daumen und Pfoten für euch!
    Liebe Grüße aus der Aplerbecker Mark
    Sylvia mit Shadow

    AntwortenLöschen
  7. Hunderollstuhl?
    Liebe Nicole,
    ich hoffe du musstest die Entscheidung für Kimba heute noch nicht treffen und es geht ihr wieder besser.
    Gibt es nicht die Möglichkeit für Kimba einen Hunderollstuhl zu organisieren? Bei uns im Tierheim lebt "Schnecke" schon seit längerem mit einem solchen und ist quietschvergnügt. Und solange Kimba keine Schmerzen hat, wäre das doch vllt. eine gute Alternative für euch...?
    Hier mal der TH-Link zu einem Viedeo mit Schnecke: http://www.tierheim-gelnhausen.org/de2/v_video.php
    Alles Gute für Dich und Kimba
    chris

    AntwortenLöschen

Ich freue mich riesig über eure Kommentare. Dankeschön!!!

Return to top of page
Powered By Blogger | Design by Genesis Awesome | Blogger Template by Lord HTML